Koserow

Koserow – die Reise beginnt in der Mitte der Insel Usedom

Hallo ihr Lieben,

der Ursprungsort meiner bisherigen Reise auf Usedom – und damit unser Start auf der Insel – ist der kleine, hübsche Ort Koserow. Er dient auch deshalb als perfekter Ausgangspunkt, da er ungefähr die Mitte von Usedom kennzeichnet. Außerdem befindet sich hier die schmalste Stelle der Insel zwischen Achterwasser und Ostsee. Fährt man über Wolgast Richtung Koserow, so macht sich der ca. 1.700 Seelenort kaum bemerkbar. Erreicht man Koserow jedoch aus der anderen Richtung, springt einem gleich Karl’s Erlebnis-Dorf ins Auge. Eine sehr beliebte Attraktion für Jung und Alt und immer einen Besuch wert. Schon allein im Shop des Erlebnis-Dorfs könnte ich Stunden verbringen. Dort gibt es alles, was mit Erdbeeren zu tun hat, von der selbstgemachten Marmelade, bei dessen Produktion man hautnah mit dabei sein kann, bis zum erdbeerförmigen Klodeckel. Auch wenn dieser Ort größtenteils für Kinder ausgelegt ist, kommen auch die Erwachsenen nicht zu kurz: für einen kleinen Obolus kann man sich durch sämtliche hausgemachte Liköre und Schnäpse durchprobieren.

Die Minigolfanlage in Koserow ist einer meiner absoluten Favoriten und zaubert mir immer ein Lächeln ins Gesicht.

Koserow bietet aber noch viel mehr als das. Schon bevor das Erlebnis-Dorf sich hier etablierte, gab es eine Menge anderer Dinge, die man hier erleben und sehen konnte. Zum Beispiel gibt es eine Minigolfanlage mit 38 Bahnen, die abwechslungsreicher nicht sein könnten. Hier gehe ich jedes Mal hin, wenn ich auf der Insel Usedom bin und versuche jedes Mal verzweifelt, den Bahnrekord zu brechen.

Für das ultimative Fischbrötchen-Erlebnis, müsst ihr unbedingt zu den Koserower Salzhütten gehen. Falls ihr aber keine Fischfreunde seid – wobei ihr da definitiv etwas verpasst – gibt es für euch ein vielfältiges Angebot in Koserow, zum Beispiel das „Don Diego“, eine gemütliche spanische Tapas Bar. Auch wenn ihr in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung wohnt muss man ja nicht immer selber kochen sondern kann sich im Urlaub auch mal in den diversen Restaurants verwöhnen lassen. Hierzu schreibe ich euch bei Gelegenheit mal mehr.

Nachdem ihr euch richtig schön satt gegessen habt und Lust verspürt, euch etwas zu bewegen, ist ein Spaziergang zum Streckelsberg sehr zu empfehlen. Um ihn ranken sich viele Sagen, Klaus Störtebecker, der berühmte Seeräuber, soll hier ein Versteck gehabt haben und die geheimnisvolle Stadt „Vineta“ versank hier vor vielen Jahren.

Wer nicht in einem Hotel durch Vollpension versorgt ist und in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung in Koserow wohnt, ist auf die reichlich vorhandenen Einkaufsmöglichkeiten angewiesen. U.a.  „Netto“ und „Getränkeland“ versorgen jeden Ferienhaus-Urlauber von früh bis spät. Wer gerne shoppen geht – so wie ich – und immer gerne ein kleines Accessoire mit nach Hause nimmt, der wird definitiv im Kaufhaus „Stolz“ fündig.

Also, lasst euch verzaubern von der Wirkung der Natur, der Magie der Sagen und dem frisch gefangenem Fisch in Koserow. Jeder erlebt die Welt anders und ich freue mich, von euch zu hören wie ihr Koserow und Usedom seht und erlebt. Bucht am besten eine der zahlreichen Ferienwohnungen und -häuser auf der Insel Usedom in Koserow, die wir hier auf dieser Seite anbieten. Gerne berate ich euch auch persönlich und verrate noch ein paar Tipps und Tricks, wie euer Urlaub auf der Insel Usedom die perfekte Zeit wird. Schreibt mir über diese Seite oder hinterlasst einen Kommentar zu meinen Beiträgen! Auch das Teilen auf Facebook, Instagram und Co.  sehe ich gern. Ich freue mich von euch zu hören!

Wir sehen uns hoffentlich bald!
Eure Laura

 

 

Kommt mit auf den Streckelsberg!
Folgt mir!

 

 

Streckelsberg - Koserow - Usedom

Der Streckelsberg – Usedoms höchster Meerblick

Aussichtspunkt auf dem StreckelsbergAch ja, der Streckelsberg. Von außen betrachtet scheint er gar nicht so besonders zu sein, aber er steckt voller Geheimnisse und einer Flora und Fauna, die einen immer wieder umhaut.
Der Berg ist ca. 58 Meter hoch und entstand während der letzten Eiszeit, bei der es, durch den Rückzug des Eises, immer mal wieder kleine Vorstöße der Gletscher gab, die zur Bildung von sogenannten Moränen führte. Damit ist der Streckelsberg auch eine solche Moräne. Früher war er bedeutend höher und umfangreicher, durch Erosion jedoch schrumpfte er in den letzten 300 Jahren um 250 Meter. Um dies weiterhin zu verhindern, wurden viele Küstenschutzmaßnahmen errichtet, jedoch lösen sich bei starken Stürmen immer wieder Teile des Kliffs  und rutschen hinunter.

Seit 1961 steht der Streckelsberg unter Naturschutz. Das haben wir insbesondere dem Oberförster Schrödter zu verdanken, der den Berg von 1818 bis 1819 bewaldete, sodass man, wenn man durch ihn hindurch läuft, sich immer wie in einem Märchen fühlt. Durch die Jahre konnten hier viele Pflanzen und Tiere einen Lebensraum für sich finden, es gibt Leberblümchen, Anemonen und sogar verschiedene Orchideen-Arten wie zum Beispiel das Rote Waldvögelein oder die Weiße Waldhyazinte. Diverse Vogelarten verzaubern mit ihrem hellen, fröhlichen Zwitschern und lassen auch im Winter die Herzen der Besucher ganz warm werden.

Blick vom Streckelsberg - KoserowKommen wir nun zur Mystik, denn der Streckelsberg wird nicht umsonst auch Sagenberg genannt.
Zum einen soll der berüchtigte Seeräuber Klaus Störtebecker in den Wäldern des Berges seine erbeuteten Schätze versteckt haben. Vielleicht findet ihr ja noch die eine oder andere Münze, wenn ihr den Berg genau untersucht.
„Die Bernsteinhexe“ ist außerdem eine sehr beliebte Sage um Koserow. Die Geschichte spielt zu Zeiten des Dreißigjährigen Krieges und handelt von einem Mädchen, dass im Streckelsberg so viel Bernstein fand, um die Bewohner von Koserow damit aus der Not und dem Leid, die der Krieg mit sich brachte, befreien konnte. Sie wurde jedoch durch ihre gute Tat als Hexe verurteilt und sollte auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden, konnte jedoch in letzter Sekunde gerettet werden.
In einer weiteren Sage geht es um die versunkene Stadt Vineta, die einst mit ihren goldenen Türmen und Häusern und deren prunkvoll gekleideten Bewohnern vor Koserow erschien. Die Geschichte wurde in vielen verschiedenen Varianten überliefert, endete aber immer damit, dass der Hochmut und die Verschwendung der Bevölkerung von Vineta, ihnen zum Verhängnis wurde und die Stadt dadurch versank. Wenn die Ostsee ganz still ist und sich kein Blatt bewegt, dann kann man, wenn man Glück hat, zu Ostern, noch ganz leise die Glocken der Stadt Vineta hören.
Also seid ganz still, hört genau hin und genießt die Ruhe und Gelassenheit der Ostsee.

Bucht doch einfach eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus in Koserow! So habt ihr die Chance, einen wunderbaren Urlaub auf der Insel Usedom zu erleben.

 

Viele Grüße

Eure Laura

 

 

Und jetzt ein Fischbrötchen in den Salzhütten!
Hier geht´s weiter!

 

Salzhütten - Koserow - Usedom

Die Koserower Salzhütten – ein Highlight auf Usedom

Die Koserower Salzhütten sind ein besonderes Highlight und ein Muss für jeden Besucher, der in diesem kleinen Ort vorbeikommt. Die Salzhütten sind wie ein kleines Fischerdorf aufgebaut und liegen direkt an der Koserower Seebrücke. Die Hütten bestehen schon seit 1820, sie wurden damals zur Fisch- und Salzlagerung gebaut.

Irgendwann wurde die Nachfrage nach frischem und geräuchertem Fisch so groß, dass am Rand der Salzhütten ein Restaurant eröffnet wurde. Dort gibt es eine herrliche Speisekarte und man kann in Ruhe und etwas abseits vom Trouble sein Essen so richtig genießen. Wenn ihr jedoch nicht so viel Zeit habt, weil es in Koserow so viel zu sehen gibt, dann gibt es auch in einer der Hütten einen Fischbrötchen-Verkauf, in dem fangfrischer Fisch von den vielen Fischern in Koserow angeboten wird. Für mich gibt es hier die besten Fischbrötchen auf der ganzen Insel. Ich könnte davon locker drei Stück hintereinander essen, am liebsten würde ich die Fischbrötchen sogar heiraten, wenn das gesellschaftlich anerkannt wäre. Wer aber lieber den Bund fürs Leben mit einer tatsächlich lebenden Person eingehen will, kann dies sogar in dem Fischerdorf tun. In einer der Hütten gibt es wirklich ein Standesamt, in dem man sich trauen lassen kann.

Direkt neben den Koserower Salzhütten mit Blick zur Seebrücke von Koserow finden Sie auch Ferienwohnungen für Ihren Urlaub auf Usedom. Diese strandnahen Ferienwohnungen mit Meerblick und noch viele andere Ferienwohnungen in Koserow finden Sie hier im Web.

Worauf wartet ihr noch?
Sehen wir uns in Koserow bei den Salzhütten?

Liebe Grüße

Eure Laura

 

 

PS: Schreibt mir, was euch an Usedom gefällt oder falls ihr was zu meiner Lieblingsinsel wissen wollt! Ich freue mich auf euer Feedback! Was mich an der Insel Usedom fasziniert sage ich euch hier!
Folgt mir!