News

Leerer Strand Sperrung Usedom Zinnowitz Corona

Countdown für unsere Helden

Hallo ihr Lieben

Es ist soweit: Heute geben wir unsere drei Helden der Coronakrise bekannt.
Aber als aller erstes wollen wir euch für eure Teilnahme danken! Wir haben so viele Zuschriften von euch bekommen, damit hätten wir nie gerechnet. Wir sind immer noch überwältigt von euren Geschichten und DankeschönBeiträgen über die Personen, die eurer Meinung nach eine Auszeit an der Ostsee verdient haben. Natürlich würden wir allen gerne einen Urlaub schenken, jeder einzelne Helfer hätte es verdient. Aber das liegt leider nicht im Bereich des Möglichen für uns. Dennoch sollt ihr wissen, dass wir an euch denken und euch weiterhin viel Kraft und Durchhaltevermögen wünschen. Ohne euch wäre für uns kein Alltag mehr möglich und wir würden in viel größeren Ängsten und Sorgen leben. Dank euch werden wir weiterhin versorgt und geschützt. Und dank euch werden die Beschränkungen nach und nach wieder etwas gelockert. Wir können erstmal wieder durchatmen, außer in Geschäften. Worüber wir uns am meisten gefreut haben, ist, dass die Insel Usedom ab dem 25. Mai 2020 wieder Besucher empfängt! Endlich können wir wieder hochfahren und den Sand unter den Füßen spüren.

So habe ich nun Glücksfee gespielt und im Beisein meines Freundes und eines meiner Chefs aus den 3 Töpfen jeweils eine/einen Glücklichen ausgelost. Und wer also nun im Herbst nach Usedom fährt, in eine selbstgewählte Unterkunft, die von uns gestellt wird, das sind:

Sophie S., arbeitet im Einzelhandel, vorgeschlagen von Luise Sieghardt (aus unserem Blog auf dieser Seite)

iffi1980, arbeitet im Wohnheim für Menschen mit Behinderungen, vorgeschlagen von em.pty_spac.ce (von unserer Instagram-Seite)

Nadine Kukhahn, Altenpflegerin, vorgeschlagen von Daniela Fieke  (aus den Facebook-Kommentaren)

Strand

Wir gratulieren euch herzlich! Ihr seid unsere Helden in der Krise und könnt euch auf eine Woche Erholung und Entspannung freuen. Wir haben die 3 Namen ausgelost und sind auch ein wenig traurig, dass wir nicht alle von euch an die Ostsee schicken können! Verdient hätten es alle! Eure Geschichten haben uns sehr berührt und viele eurer Freunde, Verwandten, Kollegen etc. auch. Schreibt uns bitte per Kontaktformular eure E-Mail Adresse und wir werden uns bei  euch melden, um mit euch alle Details für euren Traumurlaub zu besprechen.

Allen anderen Teilnehmern wollen wir nochmals ein großes Dankeschön aussprechen. In Zeiten wie dieser ist es besonders wichtig, menschlich und vernünftig zu handeln und es ist für uns ein großartiges Erlebnis gewesen, zu sehen, wie viele Menschen dafür sorgen, dass wir alle bald wieder zu unserem Alltag zurück kehren können. Wir sind stolz auf euch!

Bleibt weiterhin gespannt auf viele Beiträge von mir und schaut unbedingt auf unserer Website usedom24.net vorbei. Dort gibt es eine riesengroße Auswahl an wunderschönen Ferienhäusern und -wohnungen, die nur darauf warten, euch den perfekten Urlaub zu ermöglichen.

Wir sehen uns auf Usedom!

Eure Laura

Aktuelle Corona-News zum Tourismus auf Usedom und in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt

Hallo ihr Lieben

 

wir alle sind genervt durch die lange Zeit, in der wir nicht auf unsere Lieblingsinsel Usedom reisen dürfen. Gestern gab es die ersten erfreulichen News, die Reisen nach Usedom betreffen!

Die Vertreter von Landesregierung MV, Tourismus und Gastgewerbe im Land haben sich verständigt:

Ab 18. Mai dürfen Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern beherbergen, zum 25. Mai sollen dann Touristen aus anderen Bundesländern wieder einreisen dürfen.

Wie die Umsetzung genau aussehen wird, erfahren wir sicher in den nächsten Tagen. Geplant ist, dass Hotels nur max. 60% ihrere Bettenkapazität vermieten dürfen. Ob es Einschränkungen für Ferienhäuser geben wird, ist derzeit nicht bekannt.

Gaststätten dürfen ab dem 09. Mai wieder öffnen, unter strikten Hygieneauflagen und mit maximal sechs Erwachsenen je Tisch.  Diskotheken und Bars bleiben zunächst noch geschlossen.

Heute (05.05.2020), ein Tag vor dem nächsten Bund-Länder-Spitzengespräch, berät die Landesregierung in Schwerin über weitere Lockerungsschritte der Corona-Schutzvorkehrungen.

Wir werden euch auf dieser Seite auf dem Laufenden halten.

Wir freuen uns sehr, bald selber wieder nach Usedom reisen und auch wieder Gäste begrüßen zu können!! Bleibt uns treu!

 

Stiefel im Watt - Butjadingen -NordseeVielleicht noch ein Tipp: Auch wenn ich gern von „meiner“ Insel Usedom schwärme gebe ich natürlich zu, dass es auch andere schicke Reiseziele gibt. Falls ihr Himmelfahrt nach Usedom kommen wolltet und nun von der nach wie vor geltenden Sperrung betroffen seid: Wie wäre es mit der Halbinsel Butjadingen an der Nordsee? Mal Ebbe und Flut beobachten und eine Wattwanderung unternehmen? Niedersachsen gestattet schon ab dem 11.Mai die Anreise aus touristischen Gründen wenn mindestens eine Woche gebucht wird. Evtl. wäre das ja eine Alternative. Anfragen dazu gern auch über das Kontaktformular

Eure Laura

 

 

PS: Habt ihr euch schon an unserer Aktion „Urlaub für Alltagshelden beteiligt? Bis Ende der Woche ist noch Zeit, dann werden die 3 Glücklichen ausgelost, die im Herbst eine Woche kostenlos auf die Insel Usedom reisen werden!

 

 

Urlaub

Eine Woche Traumurlaub auf Usedom für die Alltagshelden in der Krise

Hallo ihr Lieben

Corona zwingt uns alle weiter in die Knie. Wir hatten gehofft, dass unsere Lieblingsinsel mittlerweile wieder für uns offen sein würde, aber Usedom bleibt leider weiter gesperrt. Die Maskenpflicht wurde eingeführt. Wenn wir einkaufen gehen oder Bahn fahren, fühlt es sich an, als wären wir mitten in einer futuristischen Serie auf Netflix gelandet, in der die Menschheit durch eine Pandemie ausgelöscht wird. Viele sind geplagt von Existenzsorgen und Angst vor Verlust des Arbeitsplatzes. Natürlich kann man versuchen, das Gute zu sehen: Wir haben Zeit, uns den Dingen zu widmen, die wir viel zu lange aufgeschoben haben.

Und vor allem erleben wir eine ungeahnte Solidarität. Es gibt Menschen, die dafür sorgen, dass wir weitestgehend alles Lebensnotwendige haben. Wir haben genug zu essen, die Supermärkte sind geöffnet, der Verkehr wird geregelt, die Krankenhäuser laufen auf Hochtouren. Ohne die Menschen, die dafür verantwortlich sind, wären wir alle aufgeschmissen.
Dafür möchten wir uns bei diesen Menschen mit einer Woche Traumurlaub auf Usedom bedanken. In dieser Zeit weiterhin zu arbeiten und das Risiko einer Infektion auf sich zu nehmen, ist ein Akt der Nächstenliebe und ermöglicht uns weiterhin einen angenehmen Alltag. Jeder von euch kennt bestimmt eine oder mehrere Personen, die trotz Corona arbeiten gehen. Sei es als Kassierer/in, Polizist/in, Krankenschwester, Arzt/Ärztin, Bus- oder Bahnfahrer/in, Postbote/Postbotin, Pizzafahrer/-fahrerin usw. Jeder Einzelne von ihnen hat eine Auszeit verdient.

Wir wollen diesen Menschen ein Durchatmen ermöglichen und verschenken eine Woche kostenlosen Ostseeurlaub im Herbst, wenn die schlimmste Zeit hoffentlich vorbei ist.

Dafür müsst ihr nur Folgendes tun:
Unsere Aktion findet auf Facebook, Instagram und auf unserer Website statt.
Folgt uns auf Instagram und/oder Facebook und/oder schreibt uns auf dieser Seite („Kommentar verfassen„)!

In einem Kommentar zu unserem Verlosungsbeitrag oder direkt in einem Kommentar unter diesem Beitrag erzählt ihr uns dann von demjenigen, von dem ihr der Meinung seid, dass er/sie es am meisten verdient hat, sich eine Woche an der Ostsee zu erholen. Die Ferienwohnung bzw. das Ferienhaus wird von uns gestellt und derjenige/diejenige kann bis zu 4 Personen mit in den verdienten Urlaub nehmen. Derjenige wird auf die Sonneninsel Usedom fahren, der am meisten in den Beiträgen erwähnt oder verlinkt wird. Also macht ordentlich Werbung für euren Favoriten! Um nicht ausschließlich die Anzahl der „Likes“ zum Kriterium zu machen, wird aus den 10 Meistgenannten jeweils ein Gewinner gezogen.
Es wird insgesamt drei Gewinner/Gewinnerinnen geben (je einmal für Facebook/Instagram/diesem Blog). Diese können sich unter mehreren Ferienhäusern eines auswählen und im Herbst dieses Jahres eine Woche auf die Insel Usedom fahren. Hier könnt ihr euch schon mal eines der Häuser aussuchen!

Die Aktion läuft bis zum 10. Mai 2020, da werden wir dann die drei glücklichen Urlauber/-innen bekannt geben, pünktlich zum Muttertag!
Auch wenn wir nicht jedem eine Auszeit ermöglichen können, der es verdient hätte, möchten wir uns dennoch bei allen Menschen bedanken, die weiterhin jeden Tag hart arbeiten und uns das Leben während der Krise so einfach wie möglich machen. Ihr seid unsere Helden in dieser schweren Zeit! Wir wünschen euch viel Kraft und Mut weiterhin!
Wir freuen uns auf eure Kommentare und Geschichten.

Eure Laura

#usedomwartetaufeuch

Hallo ihr Lieben

Diese tiefe Krise, in der momentan die ganze Welt steckt, ist für niemanden einfach. Besonders für Menschen wie uns, die viel Geld und Zeit einbüßen. Mit der Ausgangsbeschränkung gingen auch alle Urlaube flöten, die wir vermitteln konnten. Die Insel Usedom wurde geschlossen, kein Tourist kann momentan die wunderschöne Insel genießen.
Das Gute jedoch ist, dass sich durch Krisen wie diese die Menschen zusammentun und sich solidarisch zeigen. Dadurch wurde kürzlich von der Usedom Tourismus GmbH (UTG) die Kampagne #usedomwartetaufeuch ins Leben gerufen.
Und jeder von euch kann mitmachen!
Sinn und Zweck des Hashtags ist es, dass alle Usedom-Fans Bilder, Videos, Stories etc. ins Internet stellen, um so ihr Sehnsucht nach der Insel zu zeigen. Wir wollen mit Usedom und uns einen innigen und emotionalen Kontakt herstellen, damit die Insel nicht in Vergessenheit gerät. Natürlich ist es für uns auch wichtig, dass der Tourismus, sobald die Beschränkungen aufgehoben werden, auf Hochtouren weitergeht. Aber in erster Linie wollen wir euch und uns etwas Gutes tun.

Auf unserer Website https://ferienhaus.usedom24.net/upload/  könnt ihr gern Fotos, Videos und Geschichten hochladen, die wir hier im Blog veröffentlichen. Damit können wir das eine oder andere tolle Erlebnis mit allen anderen Usedom-Liebhabern teilen.
Wir alle blicken dem Ende dieser Krise hoffnungsvoll entgegen. Momentan sind uns die Hände gebunden und mehr als nur gut zu reden reicht manchmal einfach nicht. Darum ist diese Kampagne eine wundervolle Möglichkeit, euch die Insel nach Hause zu bringen und euch zu zeigen, dass wir Touristiker immer für euch da sind und alle Urlauber mit offenen Armen empfangen werden. 

Wir vom Team usedom24.net teilen auch schon fleißig unsere schönsten Erlebnisse auf der Insel und freuen uns natürlich sehr darauf, von euch zu hören!
Also ran an die Computer, Handys etc. und teilt alles, was ihr teilen könnt!

Usedom wartet auf euch!

Eure Laura

PS: Teilen geht auch auf Instagram: https://www.instagram.com/usedom_24/ 
oder Facebook: https://www.facebook.com/EuropaFerienhaus/

Besucht uns auch dort!

Banner 2 Haus

Dankeschön an die fleißigen Helferlein und Putzfeen

Hallo ihr Lieben

 

Usedom-Ferienhaus, Schlüssel mit AnhängerHäufig werden wir als Vermieter gefragt, wie wir den ganzen Service in den Ferienhäusern, also alles, was Vor-Ort zu erledigen ist, gewährleisten. Natürlich müssen die Ferienhäuser nach jeder Belegung immer tip-top gereinigt werden. Gäste brauchen einen Ansprechpartner vor Ort der die Schlüssel übergibt, bei Problemen ansprechbar ist und ggf. Reparaturen erledigt, wenn im Haus mal was kaputt geht.

 

Hier braucht es einen vertrauenswürdigen Dienstleister, der sich darum kümmert und dem man sein Haus anvertrauen kann. Für die Ferienhäuser in den Nordbädern, also Peenemünde, Karlshagen, Trassenheide und Zinnowitz haben wir in der Firma DUN einen zuverlässigen Partner gefunden. Ich hatte euch von DUN schon mal berichtet, als diese mir zur aktuellen Lage auf Usedom geschrieben hatten.

Viele Gäste sind im ersten Moment überrascht, wenn sie von Marlies, der Firmeninhaberin, mit ihrem so sympathischen schweizerischen Akzent begrüßt werden, erwartet man doch eher einen etwas herberen „Fischkopp“. Die Gäste werden von ihr meist direkt am Ferienhaus empfangen, nur zu Hauptstoßzeiten kann man sich den Schlüssel zur Ferienwohnung oder zum Ferienhaus aus dem Schlüsseltresor nehmen.

Wo ist der nächste Supermarkt? Wo die Packstation? Welche Restaurants sind zu empfehlen? Woher bekomme ich am Sonntag noch Sonnenschutzmilch? Wie umfahre ich den Stau auf der Bundesstraße? – Es gibt fast keine Frage, auf die die Wahl-Insulanerin keine Antwort weiß. Unsere Gäste fühlen sich hervorragend betreut und wir Vermieter haben ein gutes Gefühl, dass sich unsere Ferienhäuser in fachkundigen Händen befinden und die Urlauber sich wohlfühlen.

Dienstleistungen Usedom NordMarlies kann „ein Lied davon singen“, was an manchen Wochenenden in der Hauptsaison los ist, da es immer noch üblich ist, meist am Sonnabend anzureisen. Für die Urlauber heißt das, unendliche Staus auf dem Weg nach Usedom und für die Dienstleister wie DUN bedeutet das viel Arbeit und Stress. Deshalb empfiehlt Marlies den Gästen, die nach Usedom kommen, doch an einem anderen Wochentag anzureisen. So beginnt der Urlaub im Ferienhaus viel entspannter. Einige Vermittler von Ferienwohnungen und Ferienhäusern haben sich auch darauf eingestellt und ermöglichen die Anreise nach Usedom an einem beliebigen Wochentag, so z.B. auch der Vermittler von Ferienhäusern usedom24.net.

Aber egal, an welchem Wochentag ihr euren Urlaub auf der Insel Usedom beginnt, die freundlichen Mitarbeiter von DUN werden dafür sorgen, dass es ein schöner Aufenthalt in eurem Ferienhaus wird.

Daher wünsche ich Marlies und ihrem Team immer fröhlich gestimmte Urlauber! Dann macht die Arbeit doppelt so viel Spaß!

Liebe Grüße

Eure Laura

 

 

 

Ferienhausvermittler und Reisebüros Usedom

Ferienhausvermittler und Reisebüros in Zeiten von Corona

Hallo ihr Lieben

 

aus aktuellem Anlass muss ich meine Artikelserie mal unterbrechen und eine Lanze für die Mitarbeiter der Ferienhausvermittler und Reisebüros brechen!

Was aktuell durch die Corona-Kriese hier abgeht, kann man sich kaum vorstellen. Ich arbeite ja erst seit kurzem hier und kann mich daher nur begrenzt einbringen, aber wenn ich sehe, wie die Kolleginnen und Kollegen rund um die Uhr beschäftigt sind mit Anfragen von Gästen und Vermietern, Stornierungen und Umbuchungen sowie Rückzahlungen von Geldern, dann kann ich meine Mitarbeiter nur bewundern. Vor allem, da die Ferienhausvermittlungen und Reisebüros das gänzlich für Null machen! Keine Reise = keine Mieteinnahmen = keine Provision für die Reisebüros!

Wobei das die meisten Reisebüros aus Kulanz machen, denn formal haben sie ihre Leistung mit dem Abschluss des Reisevertrages erbracht und könnten dem Vermieter/Veranstalter die Provision in Rechnung stellen. Alle Ferienhausvermittler und Reisebüros die ich kennengelernt habe verzichten aber darauf, da sie wissen, dass die Vermieter ja auch keine Einnahmen haben ☹

Wir sitzen alle in einem Boot. Die Urlauber, die ihren lange geplanten und verdienten Urlaub nicht antreten können. Die Vermieter, die keine Mieteinnahmen haben, wobei die laufenden Kosten existenzgefährdend sind. Und eben die Vermittler und Reisebüros, die die ganze Arbeit haben aber ebenfalls um ihre Existenz fürchten müssen.

Eine Bitte deshalb: Denkt daran, dass nicht allein ihr unter dieser Krise leidet. Viele Menschen geben ihr Bestes und müssen dennoch um ihre Existenz bangen!

Hier noch eine Zuschrift, die mir ebenso sehr zu denken gegeben hat, von Claudia Mades, einer Mitarbeiterin des Reisebüros „Design Travel“, München:

Ferienhausvermittler und Reisebüros Usedom„Liebe Kollegen! Ich finde es wichtig, sich gegenseitig zu unterstützen und solidarisch mit Leistungsträgern zu sein, sehr sogar. Aber ich kann die Forderungen an die Reisebüros langsam nicht mehr hören. Reisebüros sollen die Kunden weit über ihren eigentlichen Auftrag (die Vermittlung) betreuen (unentgeltlich), sie sollen Krisenmanager sein (unentgeltlich), sie sollen auch „Nicht“-Kunden alle Fragen freundlich beantworten (unentgeltlich). Reisebüros müssen ihre Geschäfte schließen und trotzdem weiter Miete zahlen, sie müssen Homeoffices organisieren und trotzdem weiter Gehälter zahlen. Veranstalter sind nicht erreichbar, wollen aber, dass Reisebüros 24/7 alle Nachrichten umsetzen, umbuchen, dem Kunden Gutscheine aufdrängen. Reisebüros müssen aktuell sehr stark darauf achten, die Kundenbeziehung nicht zu schädigen. Die Kunden merken, wer in der Krise ihre Interessen vertritt. Je länger die Krise dauert, umso grösser wird das Misstrauen. Auch die Kunden haben finanzielle Einbußen, oft können sie sich den ursprünglich geplanten Urlaub schlicht nicht mehr leisten und brauchen die Erstattung der geleisteten Zahlung (siehe BGB §651 ff.) für ihren Lebensunterhalt. Die Veranstalter fordern Solidarität, buchen aber im gleichen Atemzug Provisionen zurück und nehmen kleinen Unternehmen die Liquidität. Für die Rettung der Unternehmen in dieser Krise gibt es finanzielle Hilfen, besonders für die großen Unternehmen, Mittelständler sind noch weitestgehend ohne Förderungen durch die Regierung, auch wenn es anders kommuniziert wird. Reisebüros werden die Veranstalter finanziell nicht retten können. Sie müssen eher von den Veranstaltern gerettet werden. Denn Reisebüros sind DAS Vertriebsnetz in Deutschland. Hört auf, von den Reisebüros andauernd zu fordern. Helft ihnen! Solidarität ist keine Einbahnstraße. Respektvoller Umgang funktioniert nur, wenn er von allen Verhandlungspartnern gelebt wird.“

 

Bleibt gesund!

Eure Laura

 

 

 

Leerer Strand Sperrung Usedom Zinnowitz Corona

Usedom zu Zeiten der Beschränkungen durch Corona

Ihr Lieben, die ihr meinen Blog verfolgt!

Heute habe ich eine Mail von einem befreundeten Unternehmen bekommen, in der die derzeitige Lage auf der Insel Usedom geschildert wird. Ich finde die so interessant, dass ich sie euch hier zum Lesen geben will. Macht schon nachdenklich …


Insel Usedom am Sonntag den 22.03.2020

 

Liebe Urlauber und Usedomfans,

heute sind wir als einheimisches Dienstleistungsunternehmen für Sie auf der Insel unterwegs, um für Sie ein paar Eindrücke in der momentanen Situation zu schildern.

Im normalen Alltag kümmern wir uns um Ihre Ferienunterkünfte vor Ort. Heute sind wir unterwegs, um diese außergewöhnliche Situation mit ihren unvorhersehbaren Folgen für Sie festzuhalten und kurz darüber zu berichten.

Wir haben bewusst den Sonntag gewählt, weil an diesem sonnigen Tag normalerweise viele Besucher und auch Einheimische auf den Promenaden und am Strand unterwegs sind, auch schon in der Vorsaison.

Die Sonne scheint, der Himmel ist blau, aber alle Cafés und Restaurants sind geschlossen. Nur ganz vereinzelt trifft man Spaziergänger. Selbst der Hundestrand, am Sonntag immer belebt, ist fast gänzlich unberührt. Man hat das Gefühl man ist irgendwo an einem Strand, der zu einer unbewohnten Insel gehört. Die letzten Gäste, die sich noch unerlaubt auf der Insel aufgehalten haben, sind wohl nun auch abgereist. Die Kontrollen wurden verschärft, es drohen hohe Strafen.

Viele versuchten noch durch Bekannte oder eigene Unterkünfte, sich bei den Ämtern umzumelden und einen 2.Wohnsitz anzumelden, um bleiben zu können. Es bildeten sich Schlangen vor den Einwohnermeldeämtern. Die Realität ist im Augenblick wirklich ziemlich unreal.

Für uns als Dienstleister im Tourismus ist das natürlich der Supergau. Genauso wie für alle Hoteliers, gewerbliche Vermieter, Buchungsportale, Restaurants und Cafés.

Die Insel Usedom hat natürlich nur die eine, alles entscheidende Einnahmequelle. Jeder kann sich vorstellen, was es heißt, wenn diese praktisch auf Null zurückgefahren wird. Allen vor Ort ist bewusst, dass es im Moment keine Alternative gibt und es die einzig vernünftige Entscheidung ist. Für uns alle wird es anders werden.

Unsere Hoffnung ist, dass Sie, liebe Gäste, sich an Ihre schönen Momente auf unserer wunderbaren Insel erinnern und all diejenigen welche noch nie hier waren und es demnächst vorhatten, unsere schöne Insel zu besuchen, sich nach der Aufhebung der Reisebeschränkungen wieder an ihrem Sehnsuchtsort einfinden und ihre Insel Usedom wieder wie gewohnt besuchen werden.

Wir warten auf Sie. Das tun wir jedes Jahr. Wir sind Gastgeber aus Leidenschaft und Überzeugung.

Natürlich gibt es in dieser Zeit auch negative Berichte in den sozialen Medien, wo sich Einheimische gegenüber Gästen aggressiv verhalten weil, so argumentieren diese, die Gäste wären ein erhöhtes Risiko wenn sie bleiben. In jeder Region und in jeder Situation, insbesondere wenn es so eine Ausnahmesituation ist, gibt es intellektuell begabtere und unbegabtere Leute…

Jeder weiß, wie ernst die Lage ist und jeder muss sich anpassen, Sie als Gast und wir als Gastgeber.

Es wird wieder weitergehen, mit vielen gutgelaunten Gästen auf unserer gemeinsamen Insel. Das ist unsere Hoffnung und unsere Überzeugung. Wir hoffen mit den beigefügten Bildern einen kleinen Einblick über die momentane Situation geben zu können.

Liebe Grüße von der Insel Usedom und alles Gute für Sie alle. Auf ein baldiges Treffen oder Wiedersehen.

Hendrik Stradtmann und
Marlies Graubner
DUN Dienstleistungen Usedom Nord – Ferienhausverwaltung


(wenn ihr selber als Gäste der Insel Usedom betroffen seid und nach Informationen sucht, schaut bitte auf der Seite https://www.usedom24.net/ nach!)

Hier erstmal vielen Dank an Hendrik und Marlies. Über die Firma DUN erzähle ich euch morgen mehr. Schaut bitte wieder rein!

Eure Laura