Hundestrand Bansin

Bansin- die dritte Perle

Hallo ihr Lieben

Heute widmen wir uns dem dritten der drei Kaiserbäder: Bansin.
In meinem Job, bei Usedom24, habe ich oftmals das Gefühl gehabt, dass Bansin meist unbeachtet bleibt und vielen nur Ahlbeck und Heringsdorf bekannt sind.
Dabei ist der Ort die am schönsten schimmernde Perle, aufgereiht an dem langen breiten Sandstrand Usedoms.

Wir sind von Heringsdorf am Strand Richtung Bansin los gelaufen. Das aller erste Highlight war auf jeden Fall der Hundestrand. Ich habe noch nie so viele glückliche Hunde auf einem Fleck gesehen. Der Anblick war wie Balsam für die Seele. Bansin ist für Hundebesitzer und -liebhaber auf jeden Fall das ideale Urlaubsziel!
Die Seebrücke sieht man schon von weiten, auch wenn Sie bei starkem Wellengang etwas unterzugehen scheint. Dennoch bietet sie einem einen  fantastischen Ausblick auf den Ort. Die herrlichen Villen und Häuser reihen sich dicht nebeneinander und fügen sich perfekt in die Landschaft mit ein. Hier trifft Natur auf Kultur. Bansin könnte auch gut der Drehort für einen Ostseetatort oder einen Liebesfilm sein. Der Ort ist überschaubar aber trotzdem ist genug los für einen Familienurlaub. Besonders auf der Seestraße. Hier reihen sich Hotels, kleine Geschäfte und gemütliche Restaurants aneinander. Man könnte meinen, dass Bansin nur aus dieser Straße besteht. Aber drum herum ist noch viel mehr los, als es auf den ersten Blick scheint. Zum Beispiel gibt es einen kleinen Tropenzoo, der auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Es gibt viele außergewöhnliche Tiere und Pflanzen zu sehen, ab er auch kuschelige regionale Fellknäule erfreuen Groß und Klein.

Bansin erhielt übrigens als erstes deutsches Seebad die „Freibad-Erlaubnis“ 1923. Noch heute kann man an der Strandpromenade die urigen Umkleidewagen erblicken, die wie Zirkuswagen neben der Konzertmuschel von Bansin stehen. Auch Berühmtheiten hatten hier ihren Ursprung. Der Schriftsteller und Begründer der „Gruppe 47“, Hans Werner Richter wuchs in Bansin auf. Zu seinen Ehren wurde im ehemaligen Feuerwehrspritzenhaus eine Gedenkstätte eingerichtet.

Rund um Bansin herum befindet sich ein Paradies für Naturfreunde. Egal in welche Richtung man aus Bansin heraus läuft, man steht sofort in der Natur. Richtung Ückeritz erstreckt sich der „Langenberg“ majestätisch aus der Landschaft heraus. Um Bansin herum befinden sich die drei Örtchen Sellin, Alt-Sallenthin und Neu-Sallenthin, in denen es noch viele niedliche Reetdachhäuser gibt und wunderschöne Quartiere für einen ruhigen Urlaub, die ihr selbstverständlich bei uns buchen könnt.
Umgeben von vielen kleineren und größeren Seen ist Bansin ein sehr rad- und wanderfreundlicher Ort. Man entdeckt immer wieder etwas Neues!

Ich hoffe auch ihr besucht Bansin sobald wie möglich, es lohnt sich auf jeden Fall!
Übrigens haben wir natürlich auch wieder Fischbrötchen gegessen, bei „Molle`s Fisch und mehr“. Ein sehr uriger kleiner Imbiss mit nettem Personal und die Fischbrötchen haben auch wirklich sehr gut geschmeckt!

Bald gibt es wieder einen neuen Beitrag, diesmal über Ückeritz.

Bleibt gespannt!

Eure Laura

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.